Home » Google Ads: Strategien zur Kostensenkung

Mit Google Ads steht Ihnen ein mächtiges Tool zur Verfügung mit dem Sie Ihre Produkte oder Dienstleistung online bewerben können. Die Arbeit mit Google Ads ist nicht mit der ersten Einrichtung und Erstellung von Anzeigentexten, der Wahl einer Gebotsstrategie und der Einpflege von Keywords abgeschlossen. Stattdessen bedarf eine Bewerbung mit Google Ads einer regelmäßigen Kontrolle der Kennzahlen und Kosten.
Für erfahrene Nutzer sind die meisten Punkte klar. Doch selbst Profis müssen regelmäßig in ihr Konto schauen. Sollte ein unerfahrener Nutzer die Bewerbung mit Google Ads ohne eine Agentur beginnen, kann dies am Anfang sehr kostspielig werden. Damit Sie dem vorbeugen können, haben wir 5 Strategien aufgelistet, die Ihnen bei der Kostensenkung in Ihrem Google Ads Kontos helfen sollen.

MacBook_ads_advanced-768x446 Google Ads: Strategien zur Kostensenkung

Strategie Nr.1:  Wählen Sie die richtigen Keywords aus

Wenn Sie bei der Einpflege Ihrer Keywords sind, sollten Sie darauf achten spezifische und relevante Keywords auszuwählen. Es ist verständlich, dass Sie zu Beginn alle möglichen Synonyme oder allgemeine Begriff aufzählen möchten, die Ihnen einfallen. Dies sollten Sie allerdings vermeiden! Ein sehr allgemeiner Begriff wie “Schuhe” wird Ihnen beispielsweise eine Menge Impressionen und vielleicht sogar Klicks einbringen. Betreiben Sie jedoch ein Schuhgeschäft nur für Herren, sollten Sie diese Information mit in Ihre Keywords aufnehmen. Das Keyword “Schuhe” ist somit zunächst ideal für Google, da Google pro Klick auf Ihre Anzeige an Ihnen verdient. Für Ihre Kosten, hat dies allerdings negative Folgen. Nicht jeder der Ihre Anzeige sieht und klickt hat eine Kaufabsicht. Somit bezahlen Sie für einen Klick, der zunächst irrelevant ist. Wählen Sie präzise Keywords und halten Sie sich von allgemeinen Phrasen fern, um dem hohen Streuverlust zu vermeiden.

Strategie Nr.2: Die passende Gebotsstrategie wählen

Sobald Sie bei der Einrichtung der ersten Google Ads Kampagne sind, werden Sie auf die Auswahl der Gebotsstrategie aufmerksam gemacht. Google Ads bietet Ihnen die unterschiedlichsten Gebotsstrategien an, die alle verschiedene Ziele verfolgen. An diesem Punkt müssen Sie sich entscheiden, welches Leistungsziel Sie verfolgen. Möchten Sie möglichst viele Anrufe, Newsletteranmeldungen oder Bestellungen erreichen? Dann sollte Ihre Gebotsstrategie auf Conversions ausgerichtet sein. Ist Ihnen für den Anfang zunächst die Bekanntheit Ihres Unternehmens wichtiger und Sie möchten zunächst nur möglichst viele Klicks erhalten, dann sollte Ihre Strategie auf Klicks ausgerichtet sein.
Wenn Sie mehr zu den unterschiedlichen Gebotsstrategien im Suchnetzwerk erfahren möchten dann lesen Sie unseren Blogbeitrag zu automatischen Gebotsstrategien!

Gebotsstrategie-auswählen-768x280 Google Ads: Strategien zur Kostensenkung

Strategie Nr.3: Deaktivieren Sie Anzeigen die nicht saisonal sind:

Wenn Sie ein Unternehmen haben, dass unterschiedliche Produkte zu den jeweiligen Jahreszeiten anbietet, dann sollten Sie diese frühzeitig aktivieren bzw. deaktivieren. Sollte ein Besucher aufgrund eines veralteten Winterangebots (was fälschlicherweise im Hochsommer noch geschaltet wird) auf Ihre Website gekommen sein, können Sie davon ausgehen, dass der Besucher Ihre Website schnell wieder verlassen wird. Es wurde also ein bezahlter Klick ausgeführt, der hätte vermieden werden können. Achten Sie daher auf Anzeigen, die Sie zu einem bestimmten Anlass oder Saison geschaltet haben und deaktivieren Sie diese rechtzeitig.

Bonus Tipp: Einige bereiche in Google Ads Lassen sich per Datum auf einen bestimmten Zeitraum beschränken. Tragen Sie in Ihren Kampagnen oder Anzeigenerweiterungen mit saisonalen Angeboten ein Enddatum ein! Dann enden die jeweiligen Anzeigen automatisch und Sie geben nicht unnötig Geld für abgelaufene Angebote aus.

Strategie Nr.4: Regelmäßige Optimierung

Wie bereits zu Beginn erwähnt, benötigen Ihre Google Ads Kampagnen eine regelmäßige Anpassung. Wenn Sie nach einigen Wochen merken, dass ein paar Keywords oder Anzeigentexte kaum Conversions auslösen, dann pausieren Sie diese. Orientieren Sie sich an Anzeigentexten und Keywords, die gut laufen und erstellen Sie neue Varianten von diesen. Kontrollieren Sie Ihr Conversion-Tracking und befassen Sie sich genauso regelmäßig mit den erfassten Suchbegriffen wie mit den Keywords.

Strategie Nr. 5: Optimieren Sie Ihren Qualitätsfaktor

Der Qualitätsfaktor ist ein Messwert der Ihre Landingpage, Keywords und Anzeigen bewertet. Keywords, die einen hohen Qualitätsfaktor aufweisen, haben mit weniger Kosten zu rechnen, als Keywords mit einem sehr schlechten Qualitätsfaktor. Diesen Messwert sollten Sie stets im Auge behalten, da er für die Ausspielung Ihrer Anzeigen entscheidend ist.

Der Qualitätsfaktor setzt sich aus „Voraussichtliche Klickrate“, „Nutzererfahrung mit der Zielseite“ und „Anzeigenrelevanz“ zusammen. Wie Sie den Qualitätsfaktor verbessern und damit auch den Klickpreis reduzieren können, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag zum Qualitätsfaktor.

TILL.DE unterstützt Sie!

Wenn Sie Unterstützung bei der Einrichtung oder Optimierung Ihres Google Ads Kontos benötigen, dann setzten Sie sich jetzt mit TILL.DE in Verbindung. Unsere zertifizierten Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.


Google Ads Advanced Seminar

20.11.2019
Braunschweig
buchen

Google Analytics Advanced Seminar

21.11.2019
Braunschweig
buchen

Google Ads Advanced Seminar

27.11.2019
Hamburg
buchen