Webinar statt Seminar – macht das wirklich Sinn?
Eine Teilnehmerin berichtet.

Jetzt zu Corona-Zeiten blüht das digitale Format der Wissensvermittlung förmlich auf. Das Grundgerüst entspricht dem des Seminars: Jemand, der Wissen vermittelt, trifft auf Teilnehmer, die lernen möchten. Anders ist: Jeder sitzt bei sich zu Hause oder am Arbeitsplatz – sozialer Kontakt findet nur über Webcam und Headset statt.

Und nun Hand aufs Herz: Kann man wirklich etwas lernen, wenn man nur auf den Bildschirm starrt? Wir haben bei Diana Staubitz nachgefragt, die bereits an Webinaren von TILL.DE zu den Themen „Google Ads“ und „Google Analytics“ teilgenommen hat. Durchgeführt wurden die Webinare von dem zertifizierten Google-Trainer Joachim Schröder. 

Frau Staubitz, in welcher Position sind Sie im Unternehmen tätig? Und warum ist Google für Sie ein relevantes Thema?

Ich arbeite als Assistentin der Geschäftsführung bei der Firma Rapidobject. Die Themen Google Ads und Google Analytics betreute bislang die Geschäftsführerin in Zusammenarbeit mit der Agentur TILL.DE. Jetzt bin ich in die Google-Thematik mit eingestiegen, um sie bei dieser Aufgabe zu entlasten.

Gab es einen konkreten Auslöser dafür, sich für die Webinare anzumelden?

Bisher hatte ich keinerlei Berührungspunkte mit Marketing-Themen, ich bin quasi einfach „reingerutscht“. Ich habe zwar eine Einweisung von der Geschäftsführerin erhalten, jedoch reichte dies nicht aus, um Google Ads und Google Analytics selbständig auf hohem Niveau betreuen zu können. Daher entschied ich mich, mir neues Fachwissen anzueignen – und hierfür ist das Format Webinar wunderbar geeignet.

Warum hat Ihnen das Webinar-Format spontan zugesagt? Haben Sie früher schon an Webinaren teilgenommen?

Nein, für mich waren die beiden Webinare von TILL.DE die Premiere. Ein großer Pluspunkt am Webinar ist, dass ich nicht extra anreisen musste. Ich bin früher beruflich sehr viel gereist und kenne die anstrengenden Seiten daher nur zu gut. Außerdem können Seminare in der aktuellen Corona-Problematik sowieso nicht stattfinden; für Webinare gibt es allerdings keine Einschränkung. So konnte ich gleich starten und musste nichts aufschieben.

Laptop-1-768x461 TILL.DE Webinare: Interview mit einer Teilnehmerin

Hat sich rückblickend Ihre Webinar-Erwartung erfüllt?

Absolut! Das Webinar war kompakt gestaltet. In zwei Blöcken à 3,5 Stunden je Webinar haben wir sehr viel gelernt und probiert. Es war ein Mix aus einigen Präsentationsfolien und viel Praxisarbeit im Google-Konto – und auch viel Diskussion.

Natürlich muss man nach dem Webinar „dranbleiben“ und das Gelernte auch anwenden, aber das muss man nach einem Seminar auch. Aktuell habe ich viele andere Themen auf meinem Tisch, sodass die Anwendung gerade etwas zu kurz kommt. Ich habe mir aber viele Notizen gemacht, damit nichts in Vergessenheit geraten kann!

Der Trainer, Herr Schröder, gibt uns auch die Möglichkeit für telefonische Nachfragen, falls im Nachhinein doch etwas unklar ist. Das ist extrem hilfreich. Und generell waren alle Mitarbeiter bei TILL.DE, mit denen ich bislang in Kontakt war, sehr hilfsbereit!
Mich hat auch das hohe Maß an sozialer Interaktion überrascht. Natürlich saß jeder an seinen eigenen PC – durch Webcam und Headset konnte aber jeder jeden sehen und hören. Begonnen haben wir mit einer Vorstellungsrunde, und nach zwei Webinar-Tagen hat man tatsächlich das Gefühl, dass man sich kennt – auch wenn man sich nie zuvor begegnet ist.

Fehlt Ihnen etwas im Vergleich zum klassischen Seminar?

Natürlich fehlt der Plausch in der Pause, das Austauschen mit den anderen Teilnehmern. Aber so konnte man sich wirklich auf das Wesentliche konzentrieren, was ja auch von Vorteil ist.

Vielen Dank für das Gespräch!

Und nun?

Möchten Sie die Zeit ebenfalls nutzen, um sich in Sachen Google-Marketing weiterzubilden? Schauen Sie gerne bei unseren Webinaren vorbei.

Dort erwarten Sie alle Informationen mit weitere Erläuterungen sowie eine Terminliste.