Generierung eines Google Data Studio Berichts mit Google PageSpeed Ergebnissen

Haben Sie schonmal von den Google PageSpeed Insights gehört? Dem kostenlosen Google Dienst zur Analyse Ihrer Web-Performance?

Nein? Dann gehen Ihnen womöglich unzählige (noch unbekannte) Optimierungspotenziale für Ihre Website verloren!

Neben den Google Flagship Tools “Google Analytics” oder “Google Ads” finden Sie mit Google PageSpeed heraus, wie die Ladezeiten Ihrer Website aussehen. Dies mag zunächst unspektakulär wirken, aber diese Werte haben einen erheblichen Einfluss auf die Qualität sowie die Bewertung einer Seite durch Suchmaschinen.

Wird beispielsweise eine Suchanfrage für gelbe T-Shirts gestartet und Ihre Seite konkurriert mit einer weitaus schnelleren für dasselbe Produkt, entscheidet sich die Suchmaschine höchstwahrscheinlich für die Ausspielung der schnelleren. Google bspw. möchte so gewährleisten, dass aus einer bestimmten Suchanfrage eine bestmöglichst Sucherfahrung resultiert. Somit kann geschlussfolgert werden: Je schneller die Seite, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für Nutzer sichtbar zu sein. 

Wie schneiden Sie und Ihre Website im Hinblick auf die Ladezeit ab? Prüfen Sie es doch direkt bei Google PageSpeed.

 1. Die Herausforderung und Ausgangslage für PageSpeed Ergebnisse

Möglicherweise sehen Sie jetzt viele rot- oder gelb-hervorgehobene Ergebnisse. Diese zeigen Ihnen an, wo sich Ihre Handlungsfelder zur Optimierung Ihrer Internetseite befinden.

Durch regelmäßige Abfragen können Sie erkennen, welche Maßnahmen zur Verbesserung oder Verschlechterung der Ladezeit beigetragen haben.

Häufige Abfragen sind allerdings lästig und zeitintensiv, da diese manuell abgelegt und verwaltet werden müssen. Zusätzlich ist eine Vergleichbarkeit nur schwer herzustellen, da die Daten lediglich für den Zeitpunkt einer Abfrage bereitgestellt und nicht gespeichert werden. 

Abb. 1: Google PageSpeed Insights – Ergebnisse

Quelle: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/?hl=de: URL: https://www.n-tv.de/ Abruf am 09.09.2020

2. Zielformulierung Potenziale und Einsparungspotenziale  

Dieser Herausforderung nehmen wir uns an und möchten die Ergebnisse von Google Pagespeed nicht nur in Form eines Berichts aufarbeiten, sondern auch eine Vergleichbarkeit durch die Sammlung der regelmäßig abgerufenen Daten ermöglichen. 

Das Ziel ist dabei Daten von Google PageSpeed regelmäßig über eine Schnittstelle abzurufen, um so eine Datensammlung aufzubauen. Diese Daten sollen im Anschluss dazu verwendet werden einen Google Data Studio Report zu erstellen.

Übergeordnet soll das regelmäßig manuell stattfindende Abrufen der Daten sowie die manuelle Erstellung von Berichten automatisiert werden, dass wesentliche Entwicklungen auf einen Blick erkennbar sind. So möchten wir zeitintensive Abfragen reduzieren und einen kontinuierlichen Überblick zum Verlauf der Indizes bieten.

3. Die Umsetzung von Google PageSpeed Berichten

Für die Umsetzung ist der Zugang zu einem Google Data Studio Konto notwendig. Ein Tool, durch welches Messdaten und Visualisierungen verwaltet werden können. Mit der Hilfe des Programms können binnen kürzester Zeit interaktive Berichte und Dashboards erstellt werden. 

Für die Erstellung solcher Berichte sind Datenquellen notwendig, wie es bspw. die Tools “Google Analytics” oder “Google Ads” bereitstellen.  

Eine direkte Verknüpfung zu Google PageSpeed Insights besteht allerdings nicht. Dennoch kann diese mit einigen Handgriffen über eine API Schnittstelle hergestellt und selbst eingerichtet werden.

Abb. 1: Google PageSpeed Insights – Ergebnisse

Quelle: Eigene Darstellung

Die Einrichtung ist jedoch etwas komplexer und es sind einige Abfolgen und Handlungsschritte notwendig. 

Zunächst stellt Google PageSpeed Insights für solche Verwendungszwecke eine API Schnittstelle zur Verfügung. Diese Verknüpfung muss über eine bestimmte Programmierung hergestellt werden, sodass auf die Ergebnisse zugegriffen werden kann. 

Ist diese Verknüpfung hergestellt, können die Ergebnisse in einer Tabelle bspw. gespeichert werden. Für eine optimale Vergleichbarkeit ist es notwendig, die Schnittstelle so einzurichten, dass die Abfrage der Daten regelmäßig zum gleichen Zeitpunkt erfolgt.   

So werden zum Beispiel wöchentlich Daten abgerufen und in der entsprechenden Tabelle ergänzt. Über diese Daten kann im Anschluss eine Datenquelle generiert werden, welche letzten Endes auch in Google Data Studio abgerufen werden kann. 

Ist dieser durchaus komplexe Schritt geschafft, stehen die Visualisierungsoptionen von Google Data Studio zur Verfügung. 

Es können anschließend Zeiträume definiert und zahlreiche Funktionen genutzt werden.

Für den PageSpeed Index eignet sich bspw. die Verwendung von Community Visualisierungen und Komponenten. 

Einem individuellen Bericht steht nichts mehr im Wege. 

4. Die Ergebnisse in Google Data Studio

Als Ergebnis entstehen zum Schluss aussagekräftige Berichte, wie die folgenden Abbildungen veranschaulichen.

Abb. 3: PageSpeed Ergebnisse im Google Data Studio Bericht S.1

Quelle: Eigene Darstellung – 10.09.20

Abb. 4: PageSpeed Ergebnisse im Google Data Studio Bericht S.2

Quelle: Eigene Darstellung – 10.09.20

Diese Berichte bieten eine sehr gute Grundlage, Entwicklungen der Ladegeschwindigkeit einer Website aufzuzeigen und zu vergleichen. Gleichzeitig wird erheblich Zeit eingespart, da regelmäßige Abfragen wegfallen und der Bericht die aktuellen Daten selbstständig abruft

Gerne setzen wir einen Google Data Studio Bericht für Ihre Website um oder beantworten Ihre Fragen zum Thema Google Page Speed.

Kontaktieren Sie uns hierfür unter analytics@till.de oder rufen Sie uns unter der Nummer +49 531 2243340 an.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr TILL.DE-Team