Was Facebook im Privaten ist, ist LinkedIn für den beruflichen Kontext. Es ist das weltweit größte Karrierenetzwerk mit über einer halben Milliarde Mitglieder auf der ganzen Welt. Es ist Jobbörse, digitaler Lebenslauf und Newsfeed. Ähnlich wie bei Facebook lassen sich Status posten, Beiträge kommentieren, man kann Gruppen beitreten und Inhalte von Websites teilen – mit dem Unterschied, dass die Zielgruppe Fach- und Führungskräfte sind.

Das Unternehmen wurde 2002 gegründet, 2016 von Microsoft übernommen und wird im deutschsprachigen Raum immer relevanter. So erreichte das Unternehmen 2009 eine Million Mitglieder in der DACH-Region, 2014 5 Millionen und hat sich 2020 innerhalb von 6 Jahren auf 15 Millionen Mitglieder verdreifacht.

LinkedIn oder Xing – wo ist der Unterschied?

Der größte Unterschied zwischen LinkedIn und Xing liegt in der geografischen Ausrichtung. Während Xing sich stark auf den deutschsprachigen Raum konzentriert, ist LinkedIn international ausgerichtet. Bedeutet konkret in Zahlen: Xing hat in der DACH-Region 19,5 Millionen Nutzer und somit ca. 4,5 Millionen Nutzer mehr als LinkedIn. International hingegen hat Xing 17 Millionen Nutzer und LinkedIn 645 Millionen. 

Strategisch positioniert sich Xing stärker als Karriereportal. Das Personalrecruiting in Deutschland bevorzugt Xing (u. a. aufgrund der Verknüpfung zu kununu). 

LinkedIn fokussiert stärker Content und ist eine Social Media Plattform. In Bezug auf die Reichweite des geteilten Contents, Einbeziehung der Mitarbeiter zur Verbesserung der Sichtbarkeit des Unternehmens und Werbeoptionen bietet LinkedIn dynamischere, vielfältigere und effektivere Möglichkeiten als Xing. 

Für Xing sprechen die höhere Relevanz der Events sowie teilweise aktivere Gruppen.

Warum ist LinkedIn so beliebt?

Immer mehr Personen und Unternehmen loggen sich täglich ein, da LinkedIn sie dabei unterstützt, sich mit relevanten Personen zu vernetzen, sich über aktuelle Neuigkeiten ihrer Branche zu informieren und beruflich voranzukommen. Durch den starken Fokus auf Content ist der LinkedIn Feed voll von guten und bedeutsamen Fachartikeln und interessanten Branchenvideos. LinkedIn ist dabei der richtige Ort, um auf dem aktuellen Stand der Branche zu bleiben und sich mit den richtigen Personen zu verbinden. LinkedIn geht noch weiter und bietet Zugriff auf SlideShare. Dort kann man kostenlos zu vielen Fachthemen informative Präsentationen ansehen, herunterladen, kommentieren und teilen – oder auch eigene Präsentationen hochladen. 

Für 94% der B2B Marketing-Experten ist LinkedIn ein wichtiger Teil ihrer Content Marketing Strategie und die 3. wichtigste Social Media Plattform. Das liegt insbesondere daran, dass LinkedIn das größte Potenzial zur Leadgenerierung hat. So ist laut einer Studie die Conversionrate von Besuchern zu Leads 3x so hoch wie beispielsweise bei Twitter oder Facebook. 

Dabei ist die höhere organische Reichweite der Beiträge, als es zum Beispiel bei Facebook der Fall ist, ein großer Vorteil. Entscheidet man sich zusätzlich Werbung zu schalten, sind die Streuverluste aufgrund der engen Zielgruppe geringer als bei anderen Social Media Plattformen.

socialconversion-resized-600 LinkedIn: Social Media Plattform im Aufwind

Mehr Sichtbarkeit für das eigene Unternehmen

Allein durch das Profil auf LinkedIn kann das Unternehmen seine Online Präsenz verbessern, da das Profil auf Google auf Seite eins angezeigt wird. 

Aber auch generell kann man seine Sichtbarkeit verbessern, indem man sich als Experte auf LinkedIn positioniert. Dafür kann man in Gruppen mitdiskutieren, relevante Beiträge teilen und sich strategisch mit Schlüsselpersonen und Vordenkern innerhalb der Branche vernetzen. So zeigen Studien, dass LinkedIn für über 50%  des Traffics auf B2B Website und Blogs sorgt. Das aber natürlich nur, solange man beim Posten auch auf die Website verlinkt.

5 leicht umsetzbare Tipps für mehr Reichweite

  • Vervollständigen Sie Ihr Profil. Vollständige Profile erhalten 30% mehr Aufrufe pro Woche
  • Posten Sie regelmäßig. Mit nur einem Post im Monat bekommen Sie 6x so viele Follower wie inaktive Profile
  • Ergänzen Sie Ihre Posts mit Bildern oder Videos: Posts mit Bildern werden zu 98% häufiger angeklickt, Videoposts haben eine um 75% höhere Sharerate
  • Posten Sie zum richtigen Zeitpunkt: LinkedIn wird nach eigenen Angaben am stärksten morgens (8-10 Uhr), in der Mittagspause (12-14 Uhr) oder abends nach Feierabend genutzt
  • Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen auf deren LinkedIn Profil bei der Jobposition anzugeben. Dadurch bekommen die Kontakte Ihrer Mitarbeiter automatisch die Beiträge Ihres Unternehmens angezeigt

Sie wollen Ihr LinkedIn Profil optimieren?

Dabei unterstützen wir Sie gerne. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, welche Bereiche Sie wie anpassen und optimieren können. Von relevanten Einstellungen über die verschiedenen Profilbereiche über interessante Funktionen bis hin zu Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Profil informieren wir Sie in unserem LinkedIn Seminar.

Wir freuen uns auf Sie!