Google Zertifizierter Partner

Google Shopping Werbeanzeigen

Google Shopping - Werbeanzeigen für Webshops

Das Werbenetzwerk von Google enthält neben Text-, Bild- und Videoanzeigen auch direkte Produktanzeigen mit Preisangaben vom Händler. Das sind die Shopping-Anzeigen von Google. Bei Suchanfragen, die direkt auf eine Kaufabsicht schließen lassen, werden diese Anzeigen gezeigt. Das bietet für Werbetreibende eines Webshops großes Potential die Interessenten kurz vor dem Online-Kauf zu erreichen. In diesem Blogbeitrag stellen wir euch das Google Shopping System vor und zeigen die ersten Schritte zur Einrichtung von Google Shopping.

Was ist Google Shopping?

Google Shopping ist eine Werbeform, die Kauf-Interessenten für Produkte ansprechen soll. Mit speziellen Produktanzeigen und einer auffälligen Anzeigenpositionierung wird viel Aufmerksamkeit für die angebotenen Produkte geschaffen. Die Shopping Anzeigen werden nämlich oberhalb der Suchergebnisse oder rechts neben der ersten Suchergebnisse angezeigt.

Google Shoppinganzeigen Screenshot deutsch

Die Funktionen zu Google Shopping sind bisher noch nicht für alle Länder verfügbar. Freigeschaltet wurde es bereits in: Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Spanien, Tschechien, Türkei, Australien, Brasilien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland und USA.

Die Darstellung der Produktanzeige direkt mit Bild des Produkts, Preis, Versandkosten und Händlername bietet die nötigen Informationen, um jemanden anzusprechen, der kurz vor der Kaufentscheidung ist oder diese schon getroffen hat und den passenden Shop und Preis noch sucht.

Google Shopping Anzeige Bausteine Screenshot deutsch

Shopping Anzeigen

Die “Anzeigen mit Produktinformationen” oder einfach “Shopping Anzeigen” bestehen wie bereits erwähnt aus folgenden Bausteinen:

  • Produktbild
  • Produkttitel
  • Preis
  • Versandkosten
  • Namen des Geschäfts oder Händlers
  • Kundenrezensionen (wenn genügend Bewertungen zu einem einzelnen Produkt gefunden wurden)
  • evtl. Sonderangebote (sogenannte “Merchant Promotions”)

Die Optik der Shopping Anzeigen ändert sich fortlaufend, da Google herauszufinden versucht, welche Layouts für den Handel am besten funktionieren.

Mit der neuen AdWords Benutzeroberfläche (siehe AdWords Next) und in der AdWords API steht auch ein neues Anzeigenformat zur Verfügung: Showcase-Shopping-Anzeigen. Eine Showcase-Shopping-Anzeige ist dann nützlich, wenn man mehrere ähnliche Produkte in seinem Shop anbietet. In der Showcase-Anzeige werden mehrere vergleichbare Produkte zusammen angezeigt. Dies soll die Chance erhöhen, dass der Interessent auf die Anzeige klickt. 

Vorteil von Google Shopping

Google Shopping spricht den Suchenden mit hilfreichen Kaufinformationen in dem Moment an, wenn er bereit ist zu kaufen. Dies soll die Anzahl der Zugriffe, die Relevanz der Zugriffe und auch die Kaufabschlüsse erhöhen

Für die Anzeigenerstellung müssen keine zusätzlichen Texte geschrieben oder Keywordlisten recherchiert werden. Die Infos in den Shopping Anzeigen werden aus den sogenannten Produktfeeds gewonnen, also Listen, die mit den Infos aus dem Webshop gefüttert werden. Sind also die Beschreibungen, Titel, Preise etc. in einem Webshop gut gepflegt, kann die Liste schnell erstellt werden und mit der Schaltung der Anzeigen begonnen werden.

Es können mehrere Anzeigen vom gleichen Händler gezeigt werden, da verschiedene Produkte zu der Suchanfrage passen können. Dies ist bei Textanzeigen nicht möglich.

Die Google Systeme helfen einem bei der Auswertung und Analyse der Shopping Anzeigen durch übersichtliche Berichte und Filtermöglichkeiten.

  • Passende Anzeige zum Suchverhalten
  • Höhere Klickwahrscheinlichkeit
  • Höhere Wahrscheinlichkeit für Kaufabschlüsse
  • Erstellung der Anzeigen passt zum Webshop-System
  • Schaltung mehrerer Anzeigen gleichzeitig möglich
  • Einfache Berichterstellung zur Auswertung

Was braucht man für Google Shopping Anzeigen?

Um Shopping Anzeigen zu erstellen, werden drei Bausteine benötigt:

  1. Webshop mit Produktliste
  2. Google Merchant Center
  3. Google AdWords Konto mit Shopping Kampagnen

Aus dem Webshop muss die erwähnte Produktliste (Produktfeed) gezogen werden. Diese Verknüpfung kann auf drei Arten entstehen: Upload einer Datenfeed-Datei, Google Content API oder automatischer Upload über eine Schnittstelle zum Shop. Der Produktfeed enthält dann alle Informationen, die zur Anzeigenschaltung benötigt werden. 

Der Produktfeed wird dann im Merchant Center hochgeladen. Dieses prüft die Informationen und zeigt genau an, welche Daten fehlerhaft oder unzureichend sind. Zudem werden die Daten hier für Google AdWords vorbereitet und es können zusätzliche Parameter hinzugefügt werden.

Das AdWords Konto sollte dann mit dem Merchant Center verknüpft werden. Eine dann eingerichtete Shopping Kampagne für die Produkte aus dem Produktfeed startet die Anzeigenschaltung.

Unterschied zu LIAs - Local Inventory Ads

Google möchte jedoch nicht nur die Unternehmen und Händler mit Webshops unterstützen, sondern auch lokale Ladengeschäfte. Dazu wurden die LIAs erstellt. LIAs (Local Inventory Ads) sehen fast genauso aus wie Shopping Anzeigen: Die Anzeige enthält zusätzlich noch den Hinweis auf die Nähe zum Shop (km-Entfernung) und ob der Artikel vorrätig ist. Die Erstellung der LIAs verläuft ähnlich, braucht aber zusätzlich noch einen Google My Business Eintrag.

Aktuelles und rechtliche Besonderheiten

Eine große Änderung der Shopping Anzeigen steht wahrscheinlich durch die Forderung der EU Kommission ins Haus: Google muss in seiner Suchmaschine die Shopping-Anzeigenplätze bald mit anderen Preisvergleichsportalen teilen. Welche Auswirkungen das auf die Anzeigenschaltung haben wird, ist noch nicht abzusehen.

Für die Nutzung des Merchant Centers und der Shopping Anzeigen müssen sich Werbetreibende an einige Richtlinien von Google halten: Verwendung der Amtssprache pro Land, nur verfügbare Produkte zu bewerben, Rückgaberichtlinien zu veröffentlichen und vieles mehr. Die vollständige Liste aller Richtlinien kann hier eingesehen werden: Richtlinien für und Anforderungen an Google Shopping.

Fazit

Google Shopping bietet Werbetreibenden eines Webshops tolle Anzeigenvarianten für ihre Produkte. Über die Ausrichtung auf Kaufinteresse können die Kaufabschlüsse durch Anzeigen gesteigert werden. Die Einrichtung ist, wenn die Daten nicht gepflegt sind, etwas aufwendig, jedoch macht es dann in der Pflege weit weniger Aufwand als Google Textanzeigen. Google Shopping ist für Webshops eindeutig zu empfehlen!

Wenn Sie jetzt mit Google Shopping starten wollen, helfen wir Ihnen gern weiter. Kontaktieren Sie uns direkt, um sich kostenlos beraten zu lassen!

Unsere Seminartermine

Standort Pin Berlin
23.04.2018

Suchmaschinenoptimierung

  • Zieher Business Centers
  • Zieher Business Centers
    Kurfürstendamm 30
    10719 Berlin

Standort Pin Berlin
23.04.2018

Google AdWords Basic

  • Zieher Business Centers
  • Zieher Business Centers
    Kurfürstendamm 30
    10719 Berlin

Standort Pin Berlin
25.04.2018

Google AdWords Advanced

  • Zieher Business Centers
  • Zieher Business Centers
    Kurfürstendamm 30
    10719 Berlin

Standort Pin Berlin
26.04.2018

Google Analytics Basic

  • Zieher Business Centers
  • Zieher Business Centers
    Kurfürstendamm 30
    10719 Berlin

weitere Termine ...

Sie haben noch kein Seminar im Warenkorb!

Ihr Ansprechpartner

Bild von Oliver Niedner

Oliver Niedner

"Ich freu mich auf Ihren Anruf"

Telefon: +49 531 224334 - 44

E-Mail: vertrieb@till.de

Zertifizierung

Premier Google Partner